Das Konzept

Leben und Arbeiten in der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung

Neben einem kollegialen und freundschaftlichen Umgang miteinander ist das Leben ist das Leben und Arbeiten in unserer Krankenpflegeschule durch eine kongruente Grundhaltung, gegenseitige Wertschätzung, Offenheit, Spaß und Freude am Lernen und Lehren geprägt.

Die Lehrer der Schule nehmen die Rolle des Lernbegleiters ernst. Sie sind stets ansprechbar und haben ein offenes Ohr für die schulischen und persönlichen Belange der SchülerInnen.
Die Schule verfolgt einen fächerintegrativen Ausbildungsansatz. Hierzu findet der Unterricht in Theorieblöcken statt.

Der theoretische Unterricht ist geprägt durch eine Vielzahl verschiedener Unterrichtsformen, was den Schülern das Lernen wesentlich erleichtern kann.

Die praktische Ausbildung findet derzeit in insgesamt 20 Ausbildungsstätten statt. Hierdurch wird den SchülerInnen ein realistischer Einblick in das breite Berufsspektrum der stationären und ambulanten Gesundheits- und Krankenpflege gegeben.

In den praktischen Ausbildungsstätten stehen den SchülerInnen pädagogisch geschulte PraxisanleiterInnen mit Rat und Tat zur Seite. Durch gezielte Praxisaufgaben wird eine enge Verzahnung von theoretischer und praktischer Ausbildung ermöglicht. Dort können die Auszubildenden die fachlichen, sozialen, methodischen und personalen Qualifikationen für die berufliche Handlungskompetenz entwickeln.

Mit diesem Konzept möchten wir mit Ihnen gemeinsam das Berufsfeld Gesundheits- und Krankenpflege positiv gestalten, damit sich unsere Gesellschaft auch in Zukunft auf professionelle, fachlich kompetente Pflegekräfte verlassen kann, für die vor allem der Mensch im Mittelpunkt des pflegerischen Handelns steht.