Leistungsspektrum der Abteilung

Die chirurgische Abteilung des St. Elisabeth-Hospitals verfügt über 60 Betten und ist auf Grund dieser Größe in der Lage, alle zentralen Bereiche der Chirurgie abzudecken.

Ein Schwerpunkt ist die so genannte „Viszeralchirurgie". So haben sich im Rahmen der Allgemeinchirurgie die Schilddrüsenchirurgie, die Tumorchirurgie des Verdauungstraktes und die Chirurgie der Gallenwege, hier besonders mit minimal invasiven Techniken etabliert.

In der Unfallchirurgie sind alle modernen Verfahren der Knochenbruchbehandlung eingeführt. So können hier auch Schwerverletzte und Vielfachverletzte behandelt werden. Außerdem werden die verschiedensten Gelenkersatzoperationen und die arthroskopisch gesteuerte Diagnostik und Therapie von Knie- und Schultergelenksschäden durchgeführt. Daneben erfolgen Eingriffe an Schlagadern und Venen sowie kinderchirurgische Operationen.

Dieses breite operative Spektrum kann geleistet werden, da die erforderliche Diagnostik mit modernsten Geräten in enger Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen gegeben ist.

In zunehmendem Maße erfolgen kleinere Operationen ambulant.
Qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie modernste Medizintechnik gewährleisten den Erfolg der Behandlung.

Das Leistungsspektrum der Abteilung umfasst folgende Eingriffe/ Behandlungen:

  • Alle Operationen an den inneren Organen des Bauchraumes, möglichst unter
    Einsatz spiegeltechnischer Verfahren
  • Operationen an der Bauch- und Brustwand, z.B. Versorgung von Bauchwand- und Leistenbrüchen
  • Eingriffe bei gut- und bösartigen Erkrankungen hormonproduzierender Organe, z.B. Schilddrüse und Nebenschilddrüse
  • Behandlung von After- und Enddarmerkrankungen
  • Operative und konservative Behandlung von Knochenbrüchen und Weichteilverletzungen
  • Spiegeloperationen am Kniegelenk
  • Einbau von künstlichen Gelenken bei Verschleißerkrankungen des Hüftgelenks
  • Einbau von Herzschrittmachern
  • Operation an den Schlagadern und Krampfaderentfernung