Leistungsspektrum der Fachabteilung

Die Innere Abteilung umfasste bis zum 01.09.2006 90 Betten, mit der Einführung einer Akut-Geriatrie wurde die Bettenzahl der Inneren Abteilung auf 55 Betten reduziert. Eine umfangreiche internistische Notfall-Ambulanz ist in die Klinik integriert, die internistischen Intensiv-Patienten werden auf der interdisziplinären Intensivstation durch die Ärzte der Inneren Abteilung selbst versorgt. Es werden alle schweren lebensbedrohlichen Erkrankungen aus dem Bereich der Inneren Medizin diagnostiziert und behandelt.

Neben der allgemein-internistischen Aufgabenstellung vertritt die Innere Abteilung schwerpunktmäßig die Diagnostik und Therapie auf folgenden Gebieten:

Herzkreislauferkrankungen (Kardiologie) sowie internistische Intensivmedizin
Erkrankung der Arterien, Venen, Lymphgefäße (Angiologie)
Diabetes mellitus und sonstige Stoffwechselerkrankungen
Blutkrebserkrankungen und sonstige internistische Onkologie
Magen-Darm Erkrankungen
Lungenerkrankungen (Pneumologie)

Die Abteilung verfügt über modernste Geräte und Untersuchungsverfahren und wird im Bereich der Herz-Kreislauferkrankungen (Kardiologie), Gefäßerkrankungen (Angiologie), sowie Bluterkrankungen (Hämatologie), Krebserkrankungen (internistische Onkologie) sowie Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) von vielen Patienten aus der Stadt und aus dem Umland aufgesucht.

Lesen Sie weiter...

Die Möglichkeiten der modernen Endoskopieabteilung

Im Fachbereich Angiologie geht es um Diagnostik und Therapie von Gefäßerkrankungen.

In Ergänzung zu den genannten Erkrankungen werden weitere Krankheitsbilder, insbesondere aus dem Bereich der Lungenerkrankungen diagnostiziert und therapiert, z.B. durch qualifizierte Lungenfunktionsprüfungen, Blutgasanalysen sowie insbesondere die Lungenspiegelung.

In Zusammenarbeit mit der dem Haus angegliederten Praxis für schnittbildgebende Diagnostik erfolgen die modernsten computertomographischen, kernspintomographischen sowie nuklearmedizinischen Untersuchungen.

Es finden regelmäßige hausinterne Fortbildungsveranstaltungen statt, die auch von niedergelassenen Ärzten gerne besucht werden, ebenso nimmt die Innere Abteilung regelmäßig an der jährlichen stattfindenden Herzwoche und anderen externen Veranstaltungen, z.B. bei der Hospizbewegung, teil.

In der Inneren Abteilung wird zusammen mit der Geriatrischen Abteilung eine strukturierte Facharztweiterbildung gewährleistet, z.Z. besteht die volle Weiterbildungsermächtigung für die Innere Abteilung, zusätzlich ein halbes Jahr für die Kardiologie und internistische Intensiv-Medizin.
Weitere Weiterbildungsermächtigungen in den Teilbereichen sind beantragt.
Die strukturierte Weiterbildung in der Abteilung ist besonders geeignet für „internistische Allrounder“, die einen guten Überblick für die Innere Medizin, die Geriatrie und die Allgemeinmedizin erhalten möchten.

Aber nicht nur der medizinisch-technische Bereich spielt in der Inneren Abteilung eine wichtige Rolle. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Inneren Abteilung ist der einfühlsame, respektvolle Umgang mit den Patienten ein ganz besonderes Anliegen, hier insbesondere der behutsame Umgang mit schwerstkranken Patienten, insbesondere Krebspatienten.