Informationen zur hospizlichen Begleitung und Gespräche zur Patientenverfügung in den Räumen der Beratungsstelle am St. Elisabeth-Hospital Beckum

Die Hospizbewegung im Kreis Warendorf e.V. möchte neben der konkreten Begleitung helfen, die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen sterbender Menschen und ihrer Angehörigen zu verbessern.

Jeweils am ersten Mittwoch im Monat bieten ehrenamtlich Engagierte der Hospizgruppe Beckum, in den Räumen der Beratungsstelle des St. Elisabeth-Hospitals Beckum, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr, Informationen zur hospizlichen Begleitung und Gespräche zur Patientenverfügung an. 

Voraussetzung zur Erstellung einer Patientenverfügung ist es, Sterben und Tod als Teil des Lebens in den Blick nehmen zu wollen. Auf dieser Grundlage hat die Hospizbewegung es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen bei den Überlegungen zu einer Patientenverfügung zu unterstützen.

Die barrierefrei erreichbaren Räume der Beratungsstelle befinden sich in einem geschützten Raum, in dem kein Publikumsverkehr herrscht, im 7. Obergeschoss des St. Elisabeth-Hospitals Beckum.

 

Für das offene Angebot ist keine Terminabsprache erforderlich.

Interessierte Bürger, die vorab Fragen beantwortet haben möchten, melden sich bitte bei:

Claudia Schulze Wettendorf, Tel.-Nr.: 02522/9373839 oder Magdalena Schmülling-Hoppe Tel.-Nr.: 02521/6065 oder alternativ im Hospiz- und Palliativzentrum in Ahlen unter der Tel.-Nr.: 02382/889090.

Weitere Informationen finden Sie unter der Internetadresse www.hospizbewegung-waf.de