Informationen zur Patientensicherheit

Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen. Wir nehmen am Projekt EurSafety HealthNet teil: Das Hauptziel dieses Projekts ist die Bekämpfung des MRSA (Methicillin-Resistenter-Staphylococcus-Aureus) durch die Zusammenarbeit im Netzwerk.  

Im St. Elisabeth-Hospital werden alle Patienten bei ihrer Aufnahme in Risikogruppen eingestuft. Je nach Risikogruppe werden dann Abstriche von der Rachen- und Nasenschleimhaut oder auch anderen Körperstellen, wie beispielsweise chronischen Wunden, genommen und auf MRSA untersucht.

Im Falle eines positiven Befundes oder bei bereits bekannter MRSA-Besiedlung werden die Betroffenen isoliert. Nach einem festgelegten Konzept werden sie dann mittels antibiotischer Salben und desinfizierender Körperwaschung behandelt. Das gesamte Verfahren dient dazu, den Erreger beim Patienten zu beseitigen und die Verbreitung von resistenten Keimen im Krankenhaus zu minimieren.