Vorstationäre Aufnahme

Nachdem Sie eine Einweisung von Ihrem niedergelassenen Arzt bekommen haben, müssen Sie selber einen Termin zur sogenannten vorstationären Aufnahme vereinbaren. Dort werden Sie auf Ihre Operation oder Behandlung in unserer Klinik umfassend vorbereitet. Anschließend dürfen Sie wieder nach Hause.

Patientenaufnahme - Öffnungszeit OAZ:

Montag bis Donnerstag 8.30 bis 15.30 Uhr
 

Die Sekretariate der einzelnen Fachabteilungen erreichen Sie unter den folgenden Telefonnummern:

  • Allgemeinchirurgie: 02521 841-248
  • Gefäßchirurgie: 02521 841-494
  • Urologie: 02521 841 385
  • Unfallchirurgie: 02521 841 494
  • Orthopädie: 02521 841 248
  • Innere Medizin: 02521 841 250

Im Rahmen der vorstationären Aufnahme werden alle für die Behandlung notwendigen medizinischen Untersuchungen sowie Aufklärungsgespräche durchgeführt. Dadurch wird sichergestellt, dass zu Ihrem Aufnahme-Termin alle notwendigen Unterlagen vorliegen.

Das erwartet Sie am Tag der vorstationären Aufnahme

1. Ankunft an der Information

Zu der vereinbarten Uhrzeit melden Sie sich an der Information.

Ein Mitarbeiter des Patientenbegleitdienstes zeigt Ihnen den Weg zur Patientenverwaltung oder begleitet Sie dorthin.

2. Datenerfassung in der Patientenverwaltung

Sie  besprechen mit dem Mitarbeiter in unserer Patientenaufnahme alle wichtigen Informationen bezüglich Ihres Aufenthaltes: Allgemeine Vertragsbedingungen, Zusatzleistungen wie beispielsweise den Wunsch nach einem Einbettzimmer oder auch der Chefarztbehandlung.


Abschließend unterschreiben Sie die für Ihren Klinikaufenthalt notwendigen


Dokumente, wie den Behandlungsvertrag und die Datenschutzerklärung.

3. Erfassung Ihrer Medikamente mit der Apothekerin

  • Für einen risikofreien Klinikaufenthalt ist es u.a. notwendig, dass Ihre Arzneimittel bei uns erfasst werden. Dies geschieht entweder über unsere Apothekerin oder den zuständigen Arzt.
  • Zu diesem Zweck benötigen wir alle Informationen bzgl. Ihrer aktuell einzunehmenden Arzneimittel (Medikamentenplan und/oder einzelne Medikamentenverpackungen). Unsere Apothekerin benötigt neben dem Namen des Arzneimittels zusätzlich den Wirkstoff, die Stärke sowie die Dosierung.
  • Bringen Sie auch Nahrungsergänzungsmittel, Inhalatoren (Asthma/COPD) sowie Augentropfen zu dem Termin mit oder schreiben sich die notwendigen Informationen auf.

4. Medizinische Untersuchungen und Aufklärung im OP-Aufnahmezentrum

  • Sind alle Ihre Daten erfasst, wartet im letzten Schritt die medizinischen Untersuchungen durchgeführt. Dazu zählen die Blutentnahme, Abstriche bzgl. verschiedener Infektionen und ggf. weitere Untersuchungen, je nach der bevorstehenden Operation.
  • Im OP-Aufnahmezentrum wird das Aufklärungsgespräch geführt – eines mit dem Arzt der operierenden Fachabteilung und eines mit dem Arzt der Anästhesie.

5. Nach Hause gehen

Nach den Voruntersuchungen können Sie wieder nach Hause gehen. An dem geplanten OP-Termin bringen Sie dann alle Unterlagen sowie Ihre Kliniktasche für die stationäre Aufnahme mit. Der Zeitpunkt für Ihre Aufnahme wird individuell festgelegt.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Thema "OP-Koordination"

Checkliste - Das bringen Sie mit

  • Krankenversicherungskarte
  • Stationärer Einweisungsschein von Ihrem Haus- oder Facharzt bzw. Überweisungsschein bei einer ambulanten Operation
  • Wichtige, krankheitsbezogene Unterlagen von Ihrem Hausarzt oder aus früheren Krankenhausaufenthalten, z.B. Berichte, Röntgenbilder, Computertomografien, etc.

Falls vorhanden:

  • Blutverdünnungspass
  • Allergiepass
  • Zuckerpass
  • Schrittmacherpass
  • ggf. Zuzahlungsbefreiung (Kopien von Befreiungsnachweisen Ihrer gesetzlichen Krankenkasse bzw. Quittungen über bereits geleistete Zahlungen)
  • Hinweis: Setzen Sie vor Ihrem Krankenhausaufenthalt nicht eigenständig Arzneimittel ab, sondern besprechen dies vorab mit Ihrem/r Arzt/Ärztin.